Informationen zur Ausnahmegenehmigung für Fahrradrikschas in München

Gem. der Stadt München ist die Mitnahme von "Fahrgästen" auf einer Fahrradrikscha durch die Strassenverkehrsordnung geregelt. Hierbei beruft sich das KVR auf die Regelung in der Strassenverkehrsordnung §21 Absatz 3, §46 Absatz 3 S. 2 sowie §16. Diese Paragrafen regeln u.a. die Mitnahme von Personen auf "Fahrrädern".
Die Stadt Muenchen schreibt u.a.
"...Personen, die sieben Jahre oder älter sind, dürfen nicht auf Fahrrädern mitgenommen werden. Für Rikscha-Fahrten muss daher eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden. Zudem brauchen Sie eine Reisegewerbekarte. ..."

Demnach ist für den Betrieb von Fahrradrikschas eine Ausnahmegenehmigung bei der Stadt München zu beantragen!

Informationen hierzu stellt Ihnen die Stadt Muechen auf den Seiten des KVR zur Verfügung. U.a. hier (externer Link - ein neues fenster öffnet sich).

Auch wenn viele Rikschafahrer oder Verwaltungen von anderen deutschen Großstädten der Meinung sind, dass Fahrradrikschas nicht in die Kategorie "Fahrräder" (gem. §21 StVo) fallen, so empfehlen wir jedem Fahrer von Fahrradrikschas in München, zuvor eine Ausnahmegenehmigung beim KVR ein zu holen!